Entgraten, Bohren, Senken, Auskesseln mit ECM

Mit der Elektrochemischen Metallbearbeitung (ECM) lassen sich unterschiedliche Bearbeitungsaufgaben wirtschaftlich, reproduzierbar, prozesssicher und ökologisch sauber bewältigen.

Viele Vorteile gehen mit diesem Verfahren einher. So können zum Beispiel sensible Teile berührungslos bearbeitet werden und ein weiteres Entgraten entfällt. Weiterhin sprechen folgende Punkte für die ECM-Bearbeitung:

 

  • keine verfahrensbedingter Verschleiß der Kathoden (Werkzeuge)
  • keine Gefügeveränderungen durch Bearbeitung bei Raumtemperatur
  • kein ungewollter Flächenabtrag
  • hohe Reproduzierbarkeit
  • Reduzierung der Entgratzeit durch Einsatz von Mehrfachvorrichtungen

Ein zuverlässiges Verfahren in der Industrie

Die Anwendungsmöglichkeiten in der Praxis sind vielfältig:

 

  • Bearbeitung nahezu aller elektrisch leitenden Werkstoffe
  • Bearbeitung schwer zugänglicher Stellen
  • Herstellung definierter Radien bzw. Kantenbrüche
  • Erzeugung von Konturen und Bohrungen
  • Kennzeichnung von Werkstücken
  • Strukturierung von Oberflächen
  • Bearbeitung dünnwandiger, filigraner und komplexer Werkstücke
  • Präzisionsbearbeitung insbesondere von Getriebe-, Motor-, Hydraulik- und Pneumatikteilen

Leichter Einstieg durch die Baureihe ES

Ob Entgraten, Bohren, Senken, oder Auskesseln, die kompakte und zugleich variable Bauform der ECM-Anlage Baureihe ES passt sich perfekt Ihren Anforderungen an.
Sie besteht aus einem nutzerorientierten, standardisierten Maschinenkonzept und einer modularisierten Generatortechnik. Wirtschaftliche und flexible Lösungen bietet die ES128P zum elektrochemischen Entgraten, Bohren, Senken oder Auskesseln für unterschiedlichste Produktanforderungen. Dabei kann sie als Stand-alone-System oder integrierte Lösung in Ihrem automatisierten Fertigungsprozess eingesetzt werden.