Laserschneiden in der Anwendung

Mit dem Laserschneiden können Sie im Vergleich zu herkömmlichen Schneidverfahren hoch produktiv, genau und gratfrei 2D- und 3D-Konturen bearbeiten.

 

Vorteile des Verfahrens

  • kleinste Wärmeeinflusszone und somit geringer Verzug
  • extrem hohe Schnittgeschwindigkeit und damit hohe Produktivität
  • Kontur nicht werkzeuggebunden - "verschleißfreies Werkzeug"
  • frei programmierbar
  • hohe Genauigkeiten
  • auch für geringe Stückzahlen geeignet
  • Schneiden umgeformter Bauteile möglich
  • herkömmliche Verfahren, wie Fräsen, ersetzbar

 

Typische Anwendungsfälle

  • Schneiden von 2D- und 3D-Konturen
  • Dünnblech 0,01 mm bis 16 mm Stahl, 12 mm CrNi-Stähle (bei hohen Qualitätsanforderungen)

 

Welche Materialien lassen sich schneiden?

  • Stahl
  • Kunststoffe
  • Holz
  • Sondermaterialien
  • Verbundwerkstoffe
  • Metalle
  • NE-Metalle, wie Borosilikatglas

 

Verwendete Laserstrahlquellen / Laserleistung

  • CO2-Laser (20W bis 8kW)
  • Festkörperlaser: Nd:YAG-Laser, Scheibenlaser, Faserlaser
  • Ultrakurzpulslaser 5W
  • hohe Strahlqualität erforderlich

 

Gern unterstützen wir Sie bei der Technologieentwicklung Ihrer Schneidaufgaben. 

Laserschneiden in der Anwendung

Mit dem Laserschneiden können Sie im Vergleich zu herkömmlichen Schneidverfahren hoch produktiv, genau und gratfrei 2D- und 3D-Konturen bearbeiten.

 

Vorteile des Verfahrens

  • kleinste Wärmeeinflusszone und somit geringer Verzug
  • extrem hohe Schnittgeschwindigkeit und damit hohe Produktivität
  • Kontur nicht werkzeuggebunden - "verschleißfreies Werkzeug"
  • frei programmierbar
  • hohe Genauigkeiten
  • auch für geringe Stückzahlen geeignet
  • Schneiden umgeformter Bauteile möglich
  • herkömmliche Verfahren, wie Fräsen, ersetzbar

 

Typische Anwendungsfälle

  • Schneiden von 2D- und 3D-Konturen
  • Dünnblech 0,01 mm bis 16 mm Stahl, 12 mm CrNi-Stähle (bei hohen Qualitätsanforderungen)

 

Welche Materialien lassen sich schneiden?

  • Stahl
  • Kunststoffe
  • Holz
  • Sondermaterialien
  • Verbundwerkstoffe
  • Metalle
  • NE-Metalle, wie Borosilikatglas

 

Verwendete Laserstrahlquellen / Laserleistung

  • CO2-Laser (20W bis 8kW)
  • Festkörperlaser: Nd:YAG-Laser, Scheibenlaser, Faserlaser
  • Ultrakurzpulslaser 5W
  • hohe Strahlqualität erforderlich

 

Gern unterstützen wir Sie bei der Technologieentwicklung Ihrer Schneidaufgaben.