ECM - Mehr als nur Entgraten

Das Elektrochemische Abtragen (engl.: Electrochemical Machining - ECM), auch Elysieren genannt, ist ein abtragendes Fertigungsverfahren. Es nutzt den Effekt der Elektrolyse. Dazu wird ein Werkzeug dem metallischen Werkstück gegenübergestellt. Durch Anlegen einer Spannung zwischen Werkzeug (Kathode) und Werkstück (Anode) kommt es zu einem Abtrag am Werkstück. Entscheidend ist dabei das Vorhandensein einer Elektrolytlösung im Spalt zwischen Werkzeug und Werkstück.

 

Vorteile des Verfahrens:

  • berührungsloses Verfahren
  • kein verfahrensbedingter Verschleiß der Kathode (Werkzeug)
  • keine Gefügeveränderungen (Bearbeitung bei Raumtemperatur)
  • kein ungewollter Flächenabtrag
  • kein Einfluss der mechanischen Eigenschaften des Werkstoffes (Härte, Festigkeit) auf Bearbeitbarkeit
  • hohe Reproduzierbarkeit der Bearbeitungsergebnisse
  • Realisierung kurzer Taktzeiten durch Einsatz von Mehrfachvorrichtungen

 

Einsatz des Verfahrens:

  • Bearbeitung fast aller elektrisch leitenden Werkstoffe
  • Präzisionsbearbeitung insbesondere von Getriebe-, Motor-, Hydraulik- und Pneumatikteilen
  • Bearbeitung schwer zugänglicher Stellen
  • Bearbeitung dünnwandiger, filigraner und komplexer Bauteile
  • Erzeugung / Einbringung komplizierter Formen auch im Inneren von Bauteilen

 

Wir unterstützen Sie bei der Technologieentwicklung, entwickeln und fertigen Ihre individuelle ECM-Anlage oder fertigen in Serie in Kombination mit unterschiedlichen Verfahren nach Ihren Anforderungen.

Zurück

Cookie Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weiterlesen …