Laserschneiden in der Anwendung

Mit dem Laserschneiden können Sie im Vergleich zu herkömmlichen Schneidverfahren hoch produktiv, genau und gratfrei 2D- und 3D-Konturen bearbeiten.

 

Vorteile des Verfahrens

  • kleinste Wärmeeinflusszone und somit geringer Verzug
  • extrem hohe Schnittgeschwindigkeit und damit hohe Produktivität
  • Kontur nicht werkzeuggebunden - "verschleißfreies Werkzeug"
  • frei programmierbar
  • hohe Genauigkeiten
  • auch für geringe Stückzahlen geeignet
  • Schneiden umgeformter Bauteile möglich
  • herkömmliche Verfahren, wie Fräsen, ersetzbar

 

Typische Anwendungsfälle

  • Schneiden von 2D- und 3D-Konturen
  • Dünnblech 0,01 mm bis 16 mm Stahl, 12 mm CrNi-Stähle (bei hohen Qualitätsanforderungen)

 

Welche Materialien lassen sich schneiden?

  • Stahl
  • Kunststoffe
  • Holz
  • Sondermaterialien
  • Verbundwerkstoffe
  • Metalle
  • NE-Metalle, wie Borosilikatglas

 

Verwendete Laserstrahlquellen / Laserleistung

  • CO2-Laser (20W bis 8kW)
  • Festkörperlaser: Nd:YAG-Laser, Scheibenlaser, Faserlaser
  • Ultrakurzpulslaser 5W
  • hohe Strahlqualität erforderlich

 

Gern unterstützen wir Sie bei der Technologieentwicklung Ihrer Schneidaufgaben. 

Zurück

Cookie Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weiterlesen …